Von der Idee bis zur Vollendung – der Spielplatz in Pöhsig

Ohne Ehrenamt – nicht Umsetzbar

Alles begann im Mai 2015 mit der Idee bei einer Spielplatzinitiative eines großen Getränkeherstellers teilzunehmen. Ziel dieser Initiative ist, Spielplätze auf Vordermann zu bringen. Nach der Idee der Teilnahme musste der Verein bei der Stadt Grimma diverse Genehmigungen einholen, da diese Eigentümerin des Spielplatzes ist. Bei der Stadt stieß man natürlich auf offene Ohren mit dieser Idee.

Es wurden alle Formulare fristgerecht eingereicht, somit befand sich der Spielplatz mit unter den Teilnehmern für die Onlineabstimmung. Der Verein erstellte Plakate um für die Onlineabstimmung zu werben und verteilt diese. Bei der Abstimmung, wo täglich viele Menschen für den Spielplatz in Pöhsig abgestimmt haben, konnte mit 24.126 Stimmen der 6. Platz erreicht und so einen Gewinn von 5.000€ gesichert werden.

Der erste symbolische Spatenstich mit der Scheckübergabe wurde Ende Oktober 2015 gebührend gefeiert. Dies wurde auch gleich als Anlass für einen Lampionumzug mit anschließendem Lagerfeuer genommen. Die Resonanz war überwältigend.

Im Januar wurde der von den Vereinsmitgliedern ausgesuchte Spielturm samt Rutsche und Federwippe geliefert. Die Mitglieder des Heimatvereins sahen sich einer langen Anleitung, vielen Brettern und Schrauben gegenüber. Aufgrund des Zustandes der Wiese wurden Ende Februar, in Absprache mit der Stadt Grimma, durch den Verein diverse Bäume auf diesem gefällt. Nachdem Sortierung und Abschleifen aller Holzbestandteile des Spielturms begann der Aufbau in einer Garage. Im April wurde dann auf dem Spielplatz der alte Kletterturm abgebaut und es begannen die Erdaushubarbeiten. Diese Kosten wurden durch Spendengeldern getragen. Im Anschluss begannen die Mitglieder des Heimatvereins mit dem Bohren der Löcher für die Fundamente. Für die ausreichende Befestigung des Spielturms mussten 14 Bodenanker mit einer Länge von einem Meter angefertigt und verzinkt werden.
Nun wurden die Bodenanker mit den Spielturmelementen verbunden, ausgerichtet und einbetoniert. Die benötigten 2 Paletten Beton wurden von einer ortansässigen Firma gesponsert. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle. Nachdem Aushärten des Betons wurde der Spielturm komplett in einer Vielzahl von Tages – und Wochenendeinsätzen zusammengebaut. Immer unter Beachtung der DIN Vorgaben wurde, wie bereits der Spielturm, nun auch die Federwippe einbetoniert und ausgerichtet. Es wurde zusätzlich noch ein zweiteiliges Reck von einer ortansässigen Firma zur Verfügung gestellt und durch die Mitglieder eingebaut. Alle Arbeiten wurden in Absprache mit der Stadt Grimma und dem TÜV durchgeführt.

Nach Fertigstellung des Spielturms hat die Stadt Grimma den Spielsand angeliefert und eingebracht. Der alte Kletterturm wurde entsorgt und die Baumstümpfe mittels einer Stubbenfräse entfernt. Diese Kosten hat die Stadt Grimma getragen.
Um den Spielturm endlich nutzen zu können, stand die TÜV Abnahme an. Diese wurde mit diversen kleinen Mängel, welche direkt im Anschluss durch die Mitglieder abgestellt wurden, abgeschlossen. Somit konnte Ende Mai 2016 der Spielplatz offiziell durch die Stadt Grimma freigegeben werden.

Die Gesamtkosten betrugen ca. 6.200€, die Extrakosten von 1.200€ wurden durch Spenden, Sponsoring und Privatbezahlung von Mitgliedern des Heimatvereins getragen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten bedanken und hoffen auf einen respektvollen Umgang und wünschen viel Spaß mit den neuen Gerätschaften.
Während der Umbauphase wurde mehrfach an den Verein herangetragen, dass die Errichtung eines Zauns um den Spielplatz wünschenswert wäre, in der Stadtkassen aber leider keine Mittel zur Verfügung stehen. So startete der Heimatverein mittels Flyer an Firmen und private Haushalte einen Spendenaufruf um einen Zaun um den Spielplatz zu errichten.
Zwischenzeitlich reichen die Spenden für einen Zaun! In Absprache mit der Stadt Grimma werden die benötigen Materialien durch den Heimatverein besorgt.
Der Zaun, so ist es derzeit geplant, soll im Frühjahr 2017 zusammen mit den Holzmöbeln aufgestellt werden.

Die unzähligen Arbeitsstunden im Zusammenhang mit dem Spielplatzbau können wir leider nicht beziffern, aber auf jedenfall danken wir natürlich auch den Familien der Mitglieder des Heimatvereins für deren Verständnis und die zur Verfügung gestellten Verpflegungen der fleißigen Helfer.

Am 30. Oktober 2016 wollen wir mit allen, egal ob Helfer – Sponsor oder Spielplatznutzer die neuen Spielgeräte feierlich einweihen. In diesem Zusammenhang möchten wir auch wieder einen Lampionumzug mit euch durchführen. Beginn ist 16 Uhr mit einem Auftritt der Kinder der Kita Krümelburg aus Haubitz danach wird der Seifenblasenkünstler Jörg Müller glitzernde Wolken für euch bilden. Ab 18 Uhr soll der Start des Lampionumzugs, gemeinsam mit den Thümmlitzwalder Spielleuten, sein. Wie immer wird für Speis und Trank gesorgt sein.

Wir feiern in den ‘Halloween-Tag hinein’, daher für alle Kinder die verkleidet erscheinen halten wir wieder eine kleine Überraschung bereit.

Euer Heimatverein

 

Einige Impressionen

 
© 2016 Heimatverein Haubitz, Pöhsig, Ragewitz und Zaschwitz e.V.